Freitag, 30. Januar 2015

Treckerreifen


In Gross Gastrose bei Guben hat die Grundschule noch ein altes Klettergerüst und diese angemalten Treckerreifen auf dem Spielplatz. Ich finde das ja großartig, Erwachenengerät zu Spielzeug umzubauen, aber würde man das heute noch machen? Und war das DDR-typisch? Autoreifen sind ja eigentlich an Autos völlig verschenkt. Was würden Landwirtschaftsbetriebe ohne Autoreifen machen, mit denen sie die Planen für ihre großen Misthaufen beschweren können? Und konnte man nicht auch in einem Treckerreifen einen Berg runterrollen? Oder habe ich das in einem Kinderfilm gesehen, in dem das böse endete? In Guben hat die NVA 1971 dem Kindergarten "Meister Nadelöhr" einen alten Hubschrauber geschenkt, zur "wehrpolitischen Motivierung" der Kinder. Dann haben zwei junge Männer versucht, damit in den Westen abzuhauen, konnten aber nicht abheben. Wehrdienst hin oder her, ein alter Hubschrauber gehört doch eigentlich in jeden Kindergarten, oder?

Kommentare:

Olaf hat gesagt…

Solche bunten Treckerreifen gehörten auch zur Ausstattung meines Kindergartens. Daran kann ich mich jedenfalls noch genau erinnern, weil ich regelmäßig darauf und darunter herumgeturnt habe.
Der Kindergarten wurde zwar schon vor Jahren platt gemacht, aber die Reifen müssten noch irgendwo zwischen den Bäumen auf dem ungenutzten Gelände zu finden sein. Ich glaube das werde ich mal bei der nächsten Gelegenheit überprüfen.

schmiddeschmidt hat gesagt…

Sehr schön! Ein Foto wäre dann natürlich toll. Beste Grüße.

beste wimpernserum hat gesagt…

DAAANKESEHR :-))))