Sonntag, 22. Februar 2015

Haus der Berg- und Energierarbeiter


Hoyerswerda: Die Lausitzhalle hieß früher "Haus der Berg- und Energiearbeiter", eine dieser mir unverständlichen Umbenennungen, der alte Name hatte doch Schmiß. Die in den 80ern fertiggestellte Stadthalle erlaubt einem eine Zeitreise, weil Mobiliar, Lampen und Dekoration noch original sind. Überraschend farbenfrohe Wandteppiche. Es gab ja die Vorgabe, daß architekturbezogene Kunst regionale Motive aufnehmen sollte, vielleicht sieht man hier Tiere und Pflanzen aus der Welt der Sorben. Der Dresdner Kulturpalast wird ja gerade innen völlig umgebaut, wogegen eine Klage des Architekten nichts ausrichten konnte, fast wünscht man sich für Hoyerswerda, daß Geldmangel solche Renovierungswünsche ausbremsen mögen. Armut ist ja der beste Denkmalschutz, hat  mal ein Denkmalschützer gesagt.

Keine Kommentare: